FREUNDE DER SdS

Statuten des tschechischen Vereins „Freunde der Schule des Sehens“

Der Verein „Freunde der Schule des Sehens“ ist eine rechtsfähige Vereinigung, deren Mitglieder die künstlerischen Aktivitäten unterstützen und fördern, die auf der Theorie der „Schule des Sehens“ von Radoslav Kutra gründen. Die „Schule des Sehens“ versucht, den Individualismus und Elitismus der heutigen “offiziellen Kunst” zu überwinden: Malerei studieren können alle, unabhängig von Bildung, Alter oder Fähigkeit, denn die Fähigkeit des farbigen Sehens ist allen zugänglich.

Die Theorie der „Schule des Sehens“ ist im Buch „Schule des Sehens“, *  von Radoslav Kutra beschrieben, im Tschechischen „Viditelný čas“.
Diese Theorie bezeichnet Radoslav Kutra in seinem Buch als „Orientierung“ im Sinne einer Erneuerung der Malerei auf der Basis des farbigen Sehens und als Möglichkeit die tiefe Krise in der aktuellen Kunst zu überwinden. Das farbige Sehen ist eine Tätigkeit, die sowohl die sinnlich-körperlichen, wie auch die geistigen Fähigkeiten des Menschen bereichern.
* „ Schule des Sehens“ von Radoslav Kutra
1994, Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main
ISBN 3-631-47164-5

Die Aktivitäten des Vereins:

  • regelmäßiges gemeinsames Malen unter freiem Himmel im Geiste der     Schule des Sehens. Diese Aktivitäten sind offen für Vereinsmitglieder, sowie für alle übrigen Interessierten, unabhängig der vorhandenen künstlerischen Erfahrung
  • Unterstützung bei der Organisation von Ausstellungen der Mitglieder des Vereins
  • Gemeinsame Besuche von ausgewählten Ausstellungen und anderen kulturellen Veranstaltungen
  • Vorträge, Diskussionen und Workshops zur Kunst und Orientierung, zielgerichtet auf der „Schule des Sehens“.

In Zukunft werden wir unsere Aktivitäten erweitern. Wir sind offen für neue Mitglieder und laden zur gemeinsamen Aktivität ein.

Geplant ist eine Erweiterung der Aktivitäten:

- häufigeres gemeinsames Malen
- Organisation von Malkursen

Der Verein“ Freunde der Schule des Sehens“ freut sich auf weitere Mitglieder und ladet Sie ein, zu den gemeinsamen kulturellen Aktivitäten